http://one.ard.de/sendungen/frischfilm.jsp

; Rechte: HR/Deveroe Aurel Langston

"frischfilm - Die neuen Hochschulfilme" in ONE.

frischfilm

frischfilm stellt vier Mal im Jahr eine Auswahl der in hessischen Hochschulen entstandenen neuesten Produktionen vor.

frischfilm – Die neuen Hochschulfilme in ONE

Ob Kurzspielfilm, Dokumentation, Animation oder Experimentalfilm - in den Filmklassen der hessischen Hochschulen entstehen Filme, die für Aufsehen sorgen und auf internationalen Festivals prämiert werden. 'frischfilm' stellt eine Auswahl dieser Produktionen aus Darmstadt, Frankfurt, Kassel, Offenbach und Wiesbaden vor und will die erstaunliche Kreativität des Regienachwuchses einer breiteren Öffentlichkeit bekanntmachen.

Vorschau: : frischfilm am 01.10. um 00:15 Uhr

Ghosts after Hour

von Stella Schimmele
; Rechte: HR/Stella Schimmele

Ein farbenfroher, künstlicher Rauschzustand mit aalglatten Oberflächen und Identitätsverlust. Eine experimentelle Videocollage nach und neben Hans Richter’s “Vormittagsspuk”.

Almost there

von Daniel van Westen

Ein Mann flüstert dem Traum Lügen in’s Ohr. Das kleine Auto ruft aus der Ferne, dass ihr es nicht schaffen werdet. Wo sind die Zähne? An einem besseren Ort.

Verflucht sauer Trauben fürwahr

von Deveroe Aurel Langston
; Rechte: HR/Deveroe Aurel Langston

Mit dem klassischen Trickfilmverfahren der Rotoskopie erstellt, gewährt der Film im Rahmen einer psychotherapeutischen Sitzung Einblick in das Seelenleben einer jungen Frau, arbeitet dabei weitgehend frei assoziativ und übt Kritik an verschiedenen, gesellschaftlichen Phänomenen unserer Zeit.

Verlassen

von Frauke Lodders

Der Moment nach der Trennung in der gemeinsamen Wohnung. Ein Abschied vom anderen ohne, dass dieser anwesend ist.

Wølves

von Lars Tae-Zun Kempel

Lupus est homo homini, non homo, quom qualis sit non novit. Ein Wolf ist der Mensch dem Menschen, kein Mensch, wenn man sich nicht kennt... der Mensch ist des Menschen Wolf.

The blind Circus - South of Eden

von Sebastian Spohr

Die Geschichte ist ein Dokument über die Produktionsweise des Unternehmens Eden und der Versuch eines Angestellten ihr Vorgehen zu enthüllen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die biologische Herstellung von Videokameras, dabei werden diese im Körper skurriler Menschenzüchtungen produziert. Als dem Mitarbeiter MAX per Zufall ein Erzeugnis in die Hände fällt beschließt er damit über das Radio an die Öffentlichkeit zu treten.

Racula

von Juan Mora Cid
; Rechte: HR/Juan Mora Cid

Der an Photophobie leidende Racula kann sich gerade vor den Sonnenstrahlen des anbrechenden Tages in Schutz bringen. Abgeschottet von der Außenwelt begegnet er in dunkler Einsamkeit Nosferatu. Mit dem er von nun an die Kommunikation sucht. Von Finsternis beseelt tritt er nach Einbruch der Nacht wieder nach Außen und begegnet einem unschuldigen Mädchen. Sie verlieben sich. Leider ist die Liebe von verschwindend geringer Dauer. Und der nächste Tag bricht herein. Racula rettet sich sich erneut in schützende Dunkelheit und ist wieder in allein. War alles nur ein Traum?

Rückschau: : frischfilm am 18.06. um 00:05 Uhr

Hans

von Florian Maubach
Hans; Rechte: HR/Florian Maubach

Still aus "Hans"

Hans das Eichhörnchen wird handzahm. Es sitzt im Gras und denkt über die Zukunft nach.

Die Erbauer

von Miriam Steen
Die Erbauer; Rechte: HR/Miriam Steen

Still aus "Die Erbauer"

Die Schöpfungskraft des Menschen - lebensspendend und zerstörerisch. Gedreht im russischen Winter.

Der Schwan und der Hahn

von Linda Lemanski
Hahn und Schwan; Rechte: HR/Linda Lemanski

Still aus "Der Schwan und der Hahn"

Ein junges Paar streitet über die menschliche Natur. Edith leidet unter Eifersucht, und je mehr sie ihren Freund Christian bewacht, desto mehr verteidigt dieser seine Freiheit. In dieser ausweglosen Situation entdeckt Edith, dass sie frei ist, Entscheidungen zu treffen, die gar nicht zu dem passen, was sie über ihre eigene menschliche Natur dachte.

Liebe in Kassel

von Alexandra Petkau
Liebe in Kassel; Rechte: HR/Alexandra Petkau

Still aus "Liebe in Kassel"

Auf kleinem Raum in einer Kasseler Wohnung haben Peter und Margit Hinz eine große Welt für sich kreiert, in der sie jeden Tag fleißig an ihrem Glück bauen.
Vor der Kamera, ohne Angst vor den eigenen Emotionen, öffnen sie das Geheimnis ihrer Liebe, welche nur bestehen kann, wenn man die Lust zum Leben verspürt und das zu schätzen weiß, was man hat.

Kein Kinderspiel

von Jonas Reinhart
Kein Kinderspiel; Rechte: HR/Jonas Reinhart

Still aus "Kein Kinderspiel"

Sonntag, Familienspieleabend. Das Telefon klingelt. Jannis geht ran. Am anderen Ende eine aufgelöste Frauenstimme, die Jannis mit ihrem Liebeskummer über die beendete Affäre überfällt. Das Gespräch ist nicht für ihn, sondern für seinen Vater. Jannis steht vor der Entscheidung, ob er seinen Vater vor der Familie konfrontieren soll.

Fighter

von Kimia Eyzad Panah
Fighter; Rechte: HR/Kimia Eyzad Panah

Still aus "Fighter"

Wie kämpft man im Krieg ohne Waffen?„Fighter“ handelt von einem jungen Mann aus Syrien, der in einem dunklen Keller unter einem Tisch gegen seine eigene Angst bestehen muss, um sein Volk zu retten.

Abschiebung 12 Uhr nachts

von Habib Aria Azizi
Abschiebung 12 Uhr nachts; Rechte: ©HR/Habib Aria Azizi

Still aus "Abschiebung 12 Uhr nachts"

Gheis ist unter Lebensgefahr aus Afghanistan geflohen. Jetzt muss er Deutschland verlassen. Die Polizei klopft an seine Tür, er öffnet das Fenster und bereitet sich vor.

Rückschau: frischfilm am 18.03. um 00:05 Uhr

LIKE

von Daniel van Westen
Filmstill aus dem Animationsfilm Like; Rechte:  HR/Daniel van Westen

Still aus "LIKE"

Was passiert in einer Welt voller digitaler Ablenkungen? Was ist Wirklichkeit und was Spiel? Der Film beschäftigt sich mit der Grenze von Realität und virtuellem Content.

Groeten uit Hindeloopen

von Florian Maubach
Filmstill aus dem Zeichentrickfilm Groeten uit hindeloopen; Rechte: HR/Florian Maubach

Still aus "Groeten uit Hindeloopen"

Ein allabendlicher Spaziergang durch Hindeloopen am Ijsselmeer. Von den Buren über den Deich, in den Hafen, vorbei an den Fenstern ohne Gardinen, über die große Brücke wieder auf den Deich, um mit den Schafen und dem Wind, der Sonne beim Eintauchen in ein Meer voller Mücken...

Am Ende vor dem Anfang

von Matthias Winckelmann
Filmstill aus dem Experimentalfilm Am Ende vor dem Anfang; Rechte: HR/Matthias Winckelmann

Still aus "Am Ende vor dem Anfang"

Experimentalfilm mit Tedo Gabriel, Ole Paul Driever, Tanja Brechmann, Christian Harting

Meinungsverschiedenheiten

von Jan Riesenbeck und Jannick Seeber
Filmstill aus der Komödie Meinungsverschiedenheiten; Rechte:  HR/Jan Riesenbeck

Still aus "Meinungsverschiedenheiten"

Drei Leute erzählen, wie sie gemeinsam im Fahrstuhl stecken geblieben sind.

Handbook

von Tobias Sauer
Filmstill aus dem Experimentalfilm Handbook; Rechte:  HR/Tobias Sauer

Sill aus "Handbook"

"Fingerabdruck", "Handschrift": Diese Begriffe machen deutlich, dass Hände nicht nur Werkzeuge, sondern ein wesentliches Identifikationsmerkmal - und ein Kommunikationsmittel - des Menschen sind. Man kann in Händen lesen wie in einem Buch. Aber man braucht ein zweites Buch, um ihre Zeichen zu entschlüsseln.

Zusammen Allein

von Marco Hülser
Filmstill aus dem Drama Zusammen allein; Rechte:  HR/Marco Hülser

Still aus "Zusammen Allein"

David spart auf seinen großen Traum: eine Reise nach Indien. Er möchte aber nicht seinen arbeitslosen Vater Frank alleine lassen, der dem Glücksspiel verfallen ist. Als Frank einen neuen Versuch unternimmt, mit dem Spielen aufzuhören, nach einem Job sucht und sich einer Selbsthilfegruppe anschließt, schöpft David Hoffnung. Doch leider zu früh.

Gesetz der Anziehung (Law of Attraction)

von Karolin Twiddy
Filmstill aus dem Musikvideo/Kurzfilm Gesetz der Anziehung; Rechte: HR/Karolin Twiddy

Still aus "Gesetz der Anziehung"

Als Gesetz der Anziehung wird die Annahme bezeichnet dass Gleiches Gleiches anzieht. Diese Vorstellung bezieht sich speziell auf das Verhältnis zwischen der Gedanken- und Gefühlswelt einer Person und ihren äußeren Lebensbedingungen. Es wird von einer gesetzmäßigen Analogie zwischen Innen- und Außenwelt ausgegangen. Diese Analogie soll nutzbar gemacht werden, indem man durch eine Änderung der persönlichen Einstellung zu gegebenen äußeren Umständen eine analoge Änderung dieser Umstände im gewünschten Sinne herbeizuführen versucht. (Wikipedia)

Die Rückkehr

von Aliaksei Paluyan
Die Rückkehr; Rechte: HR/Aliaksei Paluyan

Still aus "Die Rückkehr"

Nach langer Abwesenheit kehrt der Sohn Erich zu seinem Vater zurück. Jetzt ist er da und nicht allein: mit seiner Frau und seinem 10-jährigen Sohn."Warum bist du gekommen?" - fragt sein Vater.

Neunundachtzig

von Maximilian Reimann und Jonatan Schwenk
Filmstill aus dem Stoptrick-Animationsfilm Zusammen allein; Rechte:  HR/Maximilian Reimann/Jonathan S

Still aus "Neunundachtzig"

Es braut sich was zusammen über dem Niemandsland rund um die Mauer. Trotzdem wagt sich ein junger Mann auf die Barrikaden. Mit seinem eigenwilligen Protest geht er über Grenzen hinweg und setzt, ohne es zu ahnen bedeutende Zeichen. Inspiriert von realen Begebenheiten.

Rückschau: frischfilm am 04.12. um 23:35 Uhr

Der zwölfte Mann

von Boris Dörning

„Fußball ist keine Frage von Leben und Tod! Fußball ist viel wichtiger!“

Fernab vom Profifußball-Hochglanz wirft der Dokumentarfilm „Der zwölfte Mann“ einen Blick auf die Menschen, die sich mit Aufstiegen in die 4. Liga, regionalen Pokalspielen, teilweise nur 14 angereisten Fans bei Auswärtsspielen und einer Menge Enthusiasmus zufrieden geben. Die Protagonisten gewähren uns einen Blick auf ihre Passion und zeigen die beliebteste Sportart der Welt aus einem unkonventionellen Blickwinkel.

LUPI

von Eeva Ojanperä
Mahlzeit; Rechte: Eeva Ojanperä

In LUPI geht es um die Jahreszeiten bzw. um die "Draußen-Aufgaben", wenn es warm wird.

Ein Mix aus Stopmotion, Pixilation, Legetrick und Zeitraffer. Künstliche Dinge in der realen Welt: die Papiersamen-und Blumen. Sie sind nicht selbst gewachsen, sondern von einem Menschen gemacht. Sie sind im Grunde genommen nicht selbstverständlich.

Tanzperformance von Charis Nass

von Frauke Lodders

In dem Clip ist eine Tanzperformance der Schauspielerin und Künstlerin Charis Nass zu sehen.

Der Hunger lief mit

von Daniel Götz
Magda Schewior, Daniel Götz und Hedwig Götz am Ort der Flucht. Es ist das erste Mal, seit dieser Zeit, dass Hedwig und Magda diesen Ort besucht haben; Rechte: Daniel Götz

Motiviert von der Frage, warum mich meine Großmutter buchstäblich mästete, begab ich mich auf die Suche nach dem Grund für ihr Verhalten.

1950 floh sie mit ihrer Zwillingsschwester von der DDR in den Westen, nicht aufgrund politischer Werte, sondern wegen Hunger und darausfolgender Krankheit. Sie setzten alles aufs Spiel, um eine Zukunft zu haben und ahnten nicht, dass sie damit auch meine Zukunft in Frage stellten. “Der Hunger lief mit” ist ein filmisches Essay über meine Familie, Glauben und dem Hunger nach Leben.

Rückschau: frischfilm am 02.10. um 23:20 Uhr

Blitzlicht

von Marcus Feist

Beeindruckt von den Unterhaltungskünsten eines Löwen fährt ein kleiner Vogel zu Höchstleistungen auf, um die Gunst der Massen zu erlangen. Nach mehreren gescheiterten Versuchen gelingt es ihm schließlich das Publikum zu begeistern. Doch um welchen Preis?

Perfect Shot

von Olga Gelwer
; Rechte: HR/Olga Gelwer

Auf einem perfekten Foto, soll der erste Schultag eines kleinen Monsters festgehalten werden. Doch etwas trübt das idyllische Bild.

Brunftzeit

von Michael Throne

BRUNFTZEIT ist ein ruhiger, dialogloser Dokumentarfilm über einen Teenager, der zwischen zwei Welten gefangen ist. In der einen kann er sich scheinbar nicht einfügen, mit der anderen verschmilzt er nahezu. Und so unterschiedlich seine zwei Leben sein mögen, gleichen sie sich doch in einem Punkt. In beiden geht er auf die Jagd. Der Jäger im Angesicht der Natur ist ein Mensch reduziert auf sich, seine Waffe und die Beute, der er nachstellt. Eine Situation in der er nicht nur sich selbst kennenlernt, sondern auch seine Verbundenheit zum großen Ganzen. Eine Einheit von Jäger und Beute mit der Welt in der sie leben. Ein scheinbarer Frieden, der auf der niedrigsten Ebene doch tödlich ist. Die Ruhe der Jagd, das lange Warten, steht in krassem Kontrast zur alltäglichen Schelllebigkeit. Ein gehetztes Dasein in einer Welt, die immer laut und unruhig ist. Der Jäger fühlt sich in ihr als Fremdkörper, steht immer am Rand. Nur allein mit sich selbst in der Dämmerung scheint er glücklich zu sein.

Über(s)Leben

von Janis Marx
; Rechte: HR/Dominik Wasik/Janis Marx

Ein episodisch erzählter Kurzfilm der das Schicksal von drei unterschiedlichen Charakteren zeigt. Lena, Markus und Maria durchleben einen Tag, der sie an ihre Grenzen bringt. Durch Verknüpfung der Geschehnisse kommt es am Ende zu einer unerwarteten Wende.

Lösung

von Sandra Dernbach und Lilly-Jasmin Plener

Von der romantischen Idee der Freiheit getrieben, brennt ein junges Pärchen durch und sucht sein Glück in der Ferne. Doch statt der Freiheit begegnen ihnen auf ihrer Reise Probleme, die die beiden jungen Leute voneinander entfernen. Um diese Probleme zu lösen, muß das Paar lernen, zusammenzuhalten.

Aus dem Leben eines Taugenichts

von Matthias Lawetzky
; Rechte: HR/Matthias Lawetzky

Aus dem Leben eines Taugenichts, folgt Guido durch seinen Alltag zwischen Platte, Notunterkunft und Substitution. Jahrzehnte auf der Straße haben Spuren hinterlassen, doch in Guidos täglichem Leben entsteht Routine, Alltäglichkeit und Monotonie.

Rückschau: frischfilm am 26.06. um 23.30 Uhr

Wächter

von Daniel Jude

Isoliert in einer Raumstation in der Erdumlaufbahn, keine Lebenszeichen mehr von der Erde empfangend, muss sich der Wächter entscheiden, ob er in der Einsamkeit verendet oder nicht doch einen Weg findet, sich aus seiner Isolation zu befreien.

Tag X

von Sebastian Krausse
; Rechte: HR/Sebastian Krausse

Und wieder Oktober – das sind Songs, die unter die Haut gehen – Songs, die berühren ¬ – Songs, die aufwühlen – Songs, hin- und hergerissen zwischen Melancholie und Lebensfreude: eben Herbst für die Ohren. „Tag X“ aus dem gleichnamigen Album erzählt von einem alltagsmüden Protagonisten und dem Warten auf seinen Tag X, an dem er endlich der täglichen Monotonie entfliehen kann.

La fille aux cheveux de lin

von Ulrike Baumann

Zuerst war die Musik da, ein Perludium von Debussy mit dem Titel 'La fille aux cheveux de lin'. Ich habe zu den Klängen der Musik meine Gedanken streifen und meine Fantasie spielen lassen.

Death Trap - Taste of Future

von Boris Dörning
; Rechte: HR/Boris D¿¿rning

Perspektiven als Spiegel einer anhaltenden Produktion der natürlichen Dinge. Die Anatomie der Welt, der Entwicklung und der Zukunft in einem scheinbar von selbst laufenden Organismus.

Ich bin keine Tomate

von Salma Gabriel

Interviews kombiniert mit Fotos und Videos aus dem Internet erzählen von einem Alltag, in dem Frauen zu begrapschen von vielen als Kavaliersdelikt angesehen wird. Grapscher und Begrapschte kommen zu Wort, ebenso wie nicht Betroffene aber beobachtende Frauen und Männer. Der Film spannt den Bogen bis zu den öffentlichen und teils nicht geahndeten Vergewaltigungen bei den Demonstrationen auf dem Tahrir Platz. Und macht deutlich, wie der öffentliche Raum wesentlich und vermutlich auch willentlich zu einem mit Angst besetzten Raum gemacht wird, den es zu meiden gilt. Und wie dadurch ein größerer Teil der Bürger und vor allem Bürgerinnen davon abgehalten wird, sich öffentlich zu äußern und zu beteiligen.

Eugen

von Alma Weber
; Rechte: HR/Alma Weber

Eugen sucht nach einem Weg, mit sich und der Welt glücklich zu werden. Die Begegnung mit einem erschockenen Vögelchen lässt Eugen an sich und der Welt zweifeln. Er beschließt seine Situation zu ändern, verwandelt sich und sieht nun die Welt aus einer anderen Perspektive.

Monster's Hostage

von Denis Carbone

Einzelfotos mit einer speziellen 3D Technik gerendert und in der Zeit eingefrorenen erzählen die Folgen wenn das innere Monster die Überhand gewinnt.

Die Betrachtung der letzten Stunden dreier Menschen vor ihrem Suizid im Waldstück

von Oliver Rossol
; Rechte: HR/Oliver Rossol

Drei Menschen verabreden sich zum gemeinsamen Selbstmord. Der Film von Oliver Rossol begleitet die drei ProtagonistInnen auf ihren eigenen letzten Wegen, bis sie mit einem Kohlegrill in einem Zelt verschwinden, um niemals wieder herauszukommen.

Rückschau: frischfilm vom 28.03.

Herzdame

von Tobias Sauer

Eine chaplineske Figur versucht, das Herz einer jungen Frau zu gewinnen. Diese lebt in einem Kartenhaus, das einzustürzen droht.

Reflection

von Jannis Winckler
¿Sich selbst zu verstehen ist eine der schwersten Aufgaben im Leben. Die Entscheidung zwischen dem was gut erscheint und dem was letzten Endes das richtige für ihn ist, muss die Figur in Reflection alleine treffen.¿; Rechte: Maximilian Wagner und Jannis Winckler

Ein Mann erwacht im Zwielicht seines eigenen Geistes und muss sich in dieser Welt zurecht finden, sich selbst verstehen um einen inneren Konflikt zu lösen.

Aussichten

von Fabian Schmalenbach

Tobias, 12 Jahre alt, muss mit seiner Familie in eine neue Stadt umziehen. Er ist einsam in der neuen Umgebung und dann ist da auch noch das unheimliche Geisterhaus am Ende der Strasse, vor dem er sich fürchtet.

brain|work|melt

von Oliver Rossol
Protagonist (Joachim Zons) und analoge Zeichnung menschlicher Innereien als Artefakt einer sterbenden Welt (gezeichnet von Dominik Gussmann); Rechte: Oliver Rossol

"brain | work | melt" handelt von einem Industriearbeiter, dessen zentrales Nervensystem sich aufzulösen scheint. Klaustrophobische Innenräume wechseln sich mit den anachronistischen Bildern einer sterbenden Industriewelt aus Stahl, Zäunen und Rost ab; analoge Erinnerungen, die den digitalen Wandel einläuten.

Schweinehund

von Michael Throne

SCHWEINEHUND entstand im Rahmen eines Super-16mm Projekts im vierten Semester des Studiengangs Digital Media Video an der Hochschule Darmstadt. Gedreht wurde auf einer ARRI SR3 und seit 1996 abgelaufenem 320T-Kodak 16mm Film. Der partielle Unschärfe-Effekt entstand durch den fehlerhaften Transport, des durch Nässe beschädigten und geschimmelten Films am Bildfenster.

Kette

von Svenja Matthes
Containern im purpurnen Jochen-der-Rochen-Kostüm; Rechte: Svenja Matthes

KETTE“ basiert auf einem Zitat Jean-Jacques Rousseaus: „Der Mensch wird frei geboren und überall liegt er in Ketten.“ In halsbrecherischer Geschwindigkeit verfolgen wir das Leben einer Frau vom embryonalen Zustand bis in die Leichenstarre, erfahren, an welche "Ketten" die moderne westliche Frau heute gekettet sein kann und das Rousseaus Zitat seit 1726 nichts von seiner Aktualität einbüßen musste.

Abschied von F

von Eva-Alicia Rost

„Es fing damit an, dass du immer wissen wolltest, wo ich bin...“ Alles teilen oder doch lieber allein bleiben? Wie löst man sich aus der symbiotischen Beziehung mit sozialen Netzwerken zwischen brauchen und gebraucht werden, zwischen Sucht und Zwang? Wo bleiben die eigenen Bedürfnisse? Endgültig offline gehen, oder doch Freunde bleiben? Ein Film über die fundamentale Frage unserer Zeit. Gefällt mir!?

Vom Verschwinden

von Merlin Flügel
Schneckenhauswalmann auf der Durchreise; Rechte: Merlin Flügel 2011

Ein Film über Innen und Außen, das Ende und den Anfang. Eine hypnotische Bootsfahrt ohne Fahrtwind.

Coffee to roll

Judith Schneider

Eine Frau, ein Rollstuhlfahrer und ein riesen Missgeschick mit Folgen. Während Hannah Steiner zu ihrem Vorstellungstermin durch die Stadt hetzt, stößt sie plötzlich mit einem Rollstuhlfahrer zusammen und schüttet ihm ihren Kaffee über. Peinlich berührt und voller Drang dem armen Mann zu helfen, beginnt die Tortur durch die Großstadt...

Laser Head Explosion

von Denis Carbone

Handgemalte Licht-Bilder. Stop-Motion-Langzeit-Belichtungen mit Lasern gezeichnet geraten rasant in Bewegung und führen in eine einzigartige neue Welt, die aus sichtbaren Gedankenblitzen besteht.

Rückschau: frischfilm am 05.12. um 23.10 Uhr

Ein starker Anfang

von Alexandra Gruszczyk

In der Jungsteinzeit muss ein Student in einer Architekturprüfung sein Baukönnen beweisen. Die Prüfung läuft gut - bis durch ein Missgeschick sein Bauwerk zerstört wird. Er fällt durch die Prüfung - ohne zu wissen, dass Jahrtausende später seine Bauruine als eines der beliebtesten und unerklärlichsten Gebilde der Neuzeit angesehen wird.

Die Geheimagentin

von Bernd Macht
; Rechte: HR/Bernd Macht

Die Sonne geht unter. Eine Frau sitzt angespannt auf Position und wartet auf ein ganz bestimmtes Geräusch. Es ist das Zuschlagen der Tür, in der Wohnung nebenan. Sofort wirft sie all ihre Geräte und Mikrofone an. Schon länger hört die Frau die vermeintliche Zielperson durch die Wand ab. Doch diese Nacht ist anders. Ein Geschäftspartner des Nachbarn ist ebenfalls im Raum. Ein einmaliges Ereignis bietet der allzu jungen Geheimagentin die Gelegenheit herauszufinden, ob der Nachbar wirklich ihre Kontaktperson ist ...

An Adventurous Afternoon

von Ines Christine Geisser

Eigentlich wollten Giant Fox und William Honda nur gemütlich zusammen Kaffee trinken, doch der Nachmittag wird abenteuerlicher als gedacht. Auszeichnungen: Award of Excellence, 2014, Canada International Film Festival.

Einmal Ostsee und zurück

von Valentin Oellers
; Rechte: HR/Valentin Oellers

Mit einem Kadett C und einer Pistole im Handschuhfach machen sich Martin, sein Bruder Lasse und dessen Freundin Klara auf den Weg an die Ostsee.

Helle Köpfchen braucht das Land

Felix Gregor Lang

Wenn man einem hellen Kopf verbietet, nachts im Bett zu lesen, und sicherstellt, dass keine Lichtquellen im Zimmer übrig sind, dann findet eben dieser helle Kopf trotzdem einen Weg.

Und Schuld hast du

von Frauke Lodders
; Rechte: HR/Frauke Lodders

Melissa wird von ihrem Ehemann Adrian geschlagen und unterdrückt. Auch ihre Tochter bekommt die Situation mit und leidet darunter.

Nachbarschaft

von Sebastian Wörner

Ein liebevoller Familienvater entschließt sich, eine Ein-Mann-Bürgerwehr ins Leben zu rufen. Er will seine Familie und seine gutbürgerliche Umgebung beschützen. Wir begleiten ihn in seinem alltäglichen Familienleben. Seitdem er seinen Job als Industriemechaniker verloren hat, bleibt viel Zeit, um sich Gedanken zu machen. Allabendlich begibt er sich in der Nachbarschaft auf Patrouille.

Time to go

von Felix Zimmermann und Alessia Mandanici
; Rechte: HR/Felix Zimmermann und Alessia

Was haben ein Mädchen, ein Jäger und ein Hirsch mit einem Popsong gemeinsam? Das sechsminütige Musikvideo „Time to go“ behandelt in symbolischem Kontext den Prozess des Verlassens beziehungsweise Gehens und wagt sich auf einen schmalen Grat zwischen Aufbruch und absoluter Passivität. Auszeichnungen: Hessentalents, Berlinale 2013

Das Interview

Fabian Schmalenbach

Ein Film über die fragwürdigen Methoden des Boulevardjournalismus.

Boule

von Björn Ullrich

Drei archaisch anmutende Gestalten treffen in einer öden Wüstenlandschaft aufeinander. Gemeinsam spielen sie eine Partie Boule. Das Spiel nimmt einen bizarren Verlauf - die Gravitation setzt aus, der Wüstenboden wird flüssig, Wurzeln wuchern. Von den elementaren Veränderungen der Umgebung und Gegebenheiten wird das Spiel nicht beeinflusst. Regelkonform und ungeachtet der Ereignisse nimmt das Spiel seinen Lauf. Boule versteht sich als eine Parabel für den Kreislauf der Dinge.

Rückschau: frischfilm am 26.09. um 23.40 Uhr

Gezeitentümpel

von Pablo Zinser

Gezeitentümpel ist eine assoziative Reise, auf der der Protagonist eine Metamorphose am eigenen Leib erfährt, seinen Weg zielstrebig weiter verfolgt und trotz aller Widrigkeiten zurück in die Heimat findet.

The Augmented

von Julian Oberbeck
Im Büro Türmen sich die Akten, der Detective ermittelt, die Zeit drängt.; Rechte: Simon Prager, Martin Köhler, Julian Oberbeck

Es ist sein härtester Fall. Rätselhafte Kindesentführungen. Hin- und hergerissen zwischen der Jagd nach dem Entführer und seiner Rolle als alleinerziehender Vater, findet der Detektiv endlich eine Gemeinsamkeit in den Fällen. Ein weiteres Leben steht auf dem Spiel - die Uhr tickt.

In Circles

von Lina Walde

Manchmal arbeitest du dich ab. An dem immer Gleichen. Und es ist müßig und langweilig. So wie das Gras wenn du es mähst. Das Gras, das wächst. Und es wächst wieder nach. Manchmal fällst du tief und manchmal löst du dich auf und verrennst dich. Und dann kommst du vielleicht zusammen mit dir selbst und dann fährst du Hoch. Aber immer kann es passieren, dass der Wind sich wieder dreht?

Tungu

von Marc Rühl
Tungu; Rechte: Marc Rühl

Wissenschaftler beobachten einen Stamm, der friedlich und abgeschieden von der Außenwelt im Regenwald lebt. Sie kennen keine Schrift und kommunizieren nur durch ihre Tänze miteinander. Nach einigen Monaten der Abstinenz besuchen die Forscher denn Stamm erneut und stellen dabei fest, dass sich ihr Verhalten grundlegend geändert hat. Der Stamm betet zu einem Schädel- Gott und bedroht sie Forscher. Zudem bemalen sie sich mit merkwürdigen Zeichen. Die Forscher versuchen raus zu finden was in der Zwischenzeit geschehen ist.

WackelKontakt

von Carlos Zapf

Der Hausmeister eines städtischen Mietshauses verursacht einen Wackelkontakt. Anstatt den Schaden zu reparieren, setzt er sich lieber vor den Fernseher und guckt seine Volksmusik-Sendung. Dadurch ergeben sich zwischenmenschliche "Wackelkontakte"mit Todesfolge. Die Opfer: Eine quirlige junge Frau, ein Transvestit mit Doppelleben und der grummlige Hausmeister selbst.

Stephan Kubiczek

von Johannes Rieder
Mit seinem ausgefeilten Essensrationen-System bereitet sich Stephan Kubiczek auf eventuelle Notstände vor.; Rechte: Lukas Thiele

Was macht dieser bärtige Kauz da nachts im Park? Stephan Kubiczek ist jung, alleinstehend und verbringt seine Freizeit mit raffinierten Vorsorgemaßnahmen: er sorgt vor für eine ungewisse Zukunft, in der Geld seinen bisherigen Stellenwert in der Gesellschaft verlieren wird. Der Film ist Teil des Kurzfilmprojekts "La faute a Rousseau" zum dreihundertsten Geburtstag von Jean-Jaques Rousseau.

Hidden Track

von Elisabeth Zwimpfer

Irgendwo am Ende der düsteren Realität schlummert ein verstecktes Lied auf einer Musikkassette. Zwei Menschen leben im gleichen Wohnblock ohne sich zu kennen - umgeben von Stelleninseraten und betrunkenen Freunden. Alles fängt damit an, dass die Heizung ihren Gesang in seine Wohnung überträgt. Ihr Lied führt sie zusammen - und in Schwierigkeiten. Doch es gibt eine Chance gemeinsam zu entkommen.

Voodootronik

von Yehonatan Richter-Levin
Das ferngesteuerte Zimmermädchen dreht durch.; Rechte: Yehonatan Richter-Levin

An einem Abend in einem Hotel, das abseits auf dem Land gelegen ist, ist einen Wissenschaftler mit einem Geschäftsmann verabredet, um ihm als potenziellen Kunden das Ergebnis ihrer Forschung vorzustellen. Eigentlich funktioniert ihre Erfindung, eine Maschine, die durch eine Blutprobe die Kontrolle und Fernsteuerung der Körperfunktionen des Blutspenders ermöglicht. Blöderweise betritt das neugierige Zimmermädchen das Zimmer und verletzt sich an der Maschine, so dass ein Bluttropfen von ihr in die Maschine gelangt und sie als sie nächstes "Opfer" ferngesteuert werden kann. Bei der Präsentation verstehen weder der Wissenschaftler noch der Geschäftsmann warum trotz aller Bemühungen die Maschine nicht funktioniert.

Global Warming

von Carolin Schramm

Es herrscht die Postapokalypse. Die gesamte Menschheit wurde dahingerafft. Nur einer ist übrig, der Tod selbst. Und ihm ist langweilig, denn er ist arbeitslos. Auf der Suche nach Beschäftigung besucht er Orte der Welt, die Zeugnis für die verheerenden Folgen der globalen Erwärmung ablegen. Sehnsüchtig denkt er an die gute alte Zeit zurück ...

Rückschau: frischfilm am 14.06.

Lost Cubert

von Carolin Schramm

Cuberts Leben besteht aus Arbeit. Endlos gleiche Aufgaben, stumpfe Routine, ein perfektes Konstrukt der Monotonie. Als er überraschend aus seinem Trott gerissen wird, sieht er sich mit einem System konfrontiert, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt. Die Suche nach einem Ausweg führt ihn tief in ein Labyrinth der Eintönigkeit – und an die Grenzen seines Verstandes.

Kopfgeburtenkontrolle

von Jan Riesenbeck
frischfilm: Kopfgeburtenkontrolle; Rechte: hr

Ein moderner Charlie Chaplin kämpft sich durch die Hektik des Großstadtalltags und vermischt dabei Realität und Imagination.

Wellengang

von Elisabeth Ritter

Eine Person verlässt das Land, begibt sich auf das Meer und setzt sich damit den Schwankungen ihrer eigener Vorstellungskraft aus.

Wiedersehen

von Fabian Schmalenbach
frischfilm: Wiedersehen; Rechte: hr

Ein Mann beobachtet aus seinem Zimmer heraus eine alte Frau, die auf der anderen Straßenseite auf einer Bank sitzt. Beobachtet sie ihn auch?

Cats lost in Space

von Eva Münnich

Lange bevor der Mensch seine ersten Schritte im All wagte, waren drei Helden schon unterwegs zu den Grenzen von Raum und Zeit. Miller, Paul und Romeo sind: Katzen verloren im Weltall.

Politics, Guns, Cookies

von Daniel Belai
frischfilm: Politics Guns Cookies; Rechte: hr

In dem Kurzfilm „Politics, Guns and Cookies“ geht es um eine Gruppe junger Männer, die sich mit Wirtschaftspolitik und Finanzlage der deutschen Banken befasst und ihren Lebensunterhalt mit Banküberfällen verdient.

Maison Sonore

von Jonatan Schwenk

„Maison Sonore“ beleuchtet kurze Szenen aus einem großen Gebäude voller Klänge. Auf den unterschiedlichen Etagen warten die Menschen auf eine neue Melodie, die ihr Leben verändern wird. Während im Keller lautstark ein Rohr im internen Abwassersystem installiert wird, kommen die Wartenden im stetig nach oben fahrenden Fahrstuhl dennoch nicht so recht vom Fleck. Ein junger Mann bezieht eine Wohnung in dem Gebäude und spielt zwischen den Umzugskartons einige zaghafte Töne auf dem Akkordeon. Die lauschenden Nachbarn bemerken erst gar nicht, dass die Melodie, auf die sie schon so lange warten, womöglich bereits gespielt wird.

Rückschau: frischfilm am 28.03.

Schwein gehabt

von Nikolas Biegel

Allmorgendlich in einer kleinen Vorstadt: Der Wurstbaron, Besitzer einer kleinen Metzgerei, kümmert sich um das Wohlbefinden seiner Kunden. "Mir platzt der Kragen, täglich Met und Wurst rumtragen, alles für den zarten Gaumen, Genießermäulchen, Feinkostmagen." An diesem Tage nun, ganz unverhofft, nimmt sein Schicksal kein gutes Ende. Keine Zeit für Kompromisse. Ran an den Speck. Der Metzger muss weg.

Sechster Sinn, Drittes Auge, Zweites Gesicht

von Jan Riesenbeck
Sechster Sinn, Drittes Auge, Zweites Gesicht; Rechte: hr

Ein junger Mann sieht durch die Augen anderer Menschen und versucht, seine eigene Perspektive zu finden. Ein filmischer Assoziationsreigen.

Urban Song

von Linnan Zhang

Sinnbildlich für die verschiedenen Phasen zwischenmenschlicher Beziehungen von Mann und Frau durchwandert der Protagonist eine Reihe von Bekanntschaften in urbanen Räumen unterschiedlichster Dimensionen und mit Strukturen, die gewisse Begegnungen vorzuschreiben scheinen...

ZIRKL

von Michael Mladek
ZIRKL; Rechte: hr

Aus einer gescheiterten Entführung entsteht eine melancholische Liebesgeschichte im Zirkel der Zeit. Auf einer surrealen Reise werden wir begleitet von zwei unglücklichen Ganoven, einer tickenden Bombe und einem immer wieder kehrendem Fingerzeig auf die Menschen am Wegesrand.

Altes Haus, friss mich auf

von Sabrina Winter

Ein Gruselfilm für Kinder und Erwachsene über die Angst vor der Dunkelheit. Im Film begleiten wir die 7 jährige Sarah durch eine besonders gruselige Nacht. Sarah wohnt mit ihren Eltern in einem alten Haus mit dunklen Ecken und knarzenden Dielen. In der Nacht alleine in ihrem Zimmer verschwimmen die Grenzen zwischen Phantasie und Wirklichkeit.

BOX

von Timo Fecher und Sarina Ehmann
BOX; Rechte: hr

Seit Anbeginn der Zeit lebt das Wesen Alpha in einem kleinen Glaskasten. Im inneren des Kastens bestimmen eine grne und eine rote Lampe ber Alphas Leben: Leuchtet die grne Lampe auf, passiert etwas Positives, leuchtet die rote Lampe, passiert etwas Negatives. Eines Tages geht die grne Lampe kaputt, und Alpha sieht sich gezwungen, etwas gegen den unertrglich werdenden Zustand zu unternehmen.

Rückschau: frischfilm vom 07.12.13

Der Rabe

von Carolin Schramm

Eine 3D-Hommage an das berühmte Gedicht von Edgar Allan Poe. Ein von Liebeskummer zerfressener Protagonist wird zur Mitternachtsstunde von einem späten Besucher heimgesucht: dem Raben Nimmermehr. Zwischen den beiden entwickelt sich ein immer mysteriöser werdender Dialog.

Elapsed

von Lea Dickert, Janis Langer, Lino Morales, Julian Oberbeck und Larena Schwarzzenberger

Ein Zeitreisender betritt eine urbane Stadt und macht seine ersten Schritte durch die unbekannte Umgebung. Auf dem Rücken trägt er eine unerkennbare schwere Last. Anfangs noch desorientiert streift sein suchender Blick umher und umso tiefer er in die Stadt eindringt desto unruhiger wird er. Gehetzt eilt er durch die Reihen der formlosen Gestalten die ihn umgeben. Immer mehr kommen auf ihn zu, ihn nicht wahrnehmend aber unwillkürlich bedrängend und verlangsamend. Er stagniert und ein plötzlicher Schreck durchfährt seinen Körper, die Last auf seinem Rücken offenbart sich als riesige Sanduhr in dem sein letztes Sandkorn fällt und er realisiert dass sein Leben in diesem Moment endet.

n gschichtn

von Eva Becker

Dieses "Digitale Slackermovie" zeigt seltsam ferne Welt und doch ist das Hauptthema "Nähe". In der Kollision des Komplexen, Digitalen mit dem Einfachen, Echten, Nahen - wie einer menschlichen Berührung - ist ein wiederkehrendes Motiv die missglückte Kontaktaufnahme und das Scheitern jeglicher Kommunikation. Ein anderes Motiv, ist der scheinbar völlig abhanden gekommene Sinn, in einer von Technik dominierten Welt. 2011 wurde " n gschichtn" u. a. für seinen trockenen, anarchischen Humor mit dem Hessischen Filmpreis ausgezeichnet.

Herzblut

von Samuel Maasho, Riccardo Jurkovic, Leonhard Hofmann und Sean Lovelace

Bastian Pieper - 32 Jahre, Koch, hochverschuldet, ledig - hat einen Traum. Er möchte DJ werden. Seit Jahren tut er alles, um seinen Traum zu verwirklichen und nimmt dafür alles in Kauf. Schwierig für sein privates Umfeld, jedoch faszinierend für sein Publikum in den Clubs im Rhein-Main-Gebiet. Basti, wie er gerne genannt wird, polarisiert und steht nach der Party meist alleine da.

Donut

von Seoyeun Lee

In einem Dorf, in dem ausschließlich Pfannkuchen leben, erleidet einer von ihnen einen unglücklichen Unfall, und trägt seitdem in seiner Mitte ein Loch. Der Pfannkuchen, der bisher ein problemfreies Leben geführt hat, wird mit einem Mal zum Donut. Er kann sein neues Aussehen nicht annehmen und auch die anderen Pfannkuchen meiden ihn von nun an, weil er anders ist als sie. Am Ende kann er den Spott und das Gelächter der Anderen nicht mehr ertragen und verlässt das Dorf.

Raubfische

von Giorgi Abashishvili

Um einen Pokertisch sitzen Raubfische. Herr Hai, Frau Nixe, Herr Wal, Herr Hecht und Herr Forelle. Welcher von ihnen wird zuerst verlieren und welcher überlebt das Spiel?

Recently in the woods

von Daniel van Westen

'Recently in the woods' ist ein Kurzfilm über Akzeptanz und Toleranz. Zwei Pferde machen sich über ein Einhorn lustig, weil es anders ist als sie.

Rückschau: frischfilm vom 27.09.13

Michaels Gaukler

von Sebastian Krausse

Michael Beck ist Betreiber des ersten und einzigen Mittelalterladens in Mainz. Mit seinem Angebot aus selbst hergestellten Gegenständen aus der Zeit des Mittelalters, zieht er Kunden aus dem ganzen Süden Deutschlands an. Trotzdem ist es für ihn nicht immer leicht mit seiner Leidenschaft den Lebensunterhalt zu bestreiten.

Im Rahmen

von Evgenia Gostrer
Hände aus Sand; Rechte: Evgenia Gostrer

Wie sehr mag ich mich selbst? Wo sind meine persönlichen Grenzen? Wie sehen sie aus? Wie weit kann ich gehen?

Fremdkörper

von Michael Zellmer u. Tim Wagenknecht

Der Selbstmord seines Vaters. Warum hat er sich umgebracht? Nicht enden wollende schlaflose Nächte, in denen er sich den Kopf darüber zerbricht. Seine Gedanken werden zu einer schier unerträglichen Last. Kopfgefängnis. Hat das Leben überhaupt einen Sinn? Sind wir nicht alle gekommen um zu gehen?! Letztendlich nur eine Frage der Zeit … Er muss da raus! Langsamen Schrittes läuft er seinen Schicksal in die Hände…

Von Zeit zu Zeit

von Dominik Wasik
Filmausschnitt; Rechte: Dominik Wasik

Moritz, der nach einem Streit mit seinem Vater jahrelang nicht mehr bei seinen Eltern war, kommt zurück, um sich von seinem kranken Vater zu verabschieden. Moritz fällt es immer noch schwer sich seinem Vater zu nähern obwohl der, so scheint es zumindest, gar nichts mehr mitbekommt.

Gott kommt

von Stefan Vogt

Eine Geschichte über einen Pfarrer und seine Gemeinde. Erzählt in zwei Kapiteln.

Siebenschläfer

von Sabrina Winter
Filmausschnitt; Rechte: Sabrina Winter

Eine chinesische Studentin versucht verzweifelt im Leben voran zu kommen, als sie auf einen Jungen trifft, der sein Glück im Schlaf findet. Im überfüllten Schanghai verbringen die beiden einen wunderbaren Tag, an dem sie all das tun, was glücklich macht.

Der Baron der Raben

von Daniel von Bothmer

Der Zuschauer erhält eine Audienz beim Baron der Raben. Dieser fristet sein Dasein mit seinen gefiederten Freunden. Doch die Raben haben ein Geheimnis. Niemals sollte der Baron davon erfahren, denn wer weiß, vielleicht verkauft er sie dann wie er auch seine Wellensittiche einst verkauft hat.

Rückschau: frischfilm vom 25.07.13

SOWL – Verkrumpelt aufgewacht

von Rea Severain

Ein Musikvideo über den Morgen nach einer heftigen WG-Party. Die noch übrig gebliebenen Partygäste erwachen, bewegen sich wie ferngesteuert. Die Kamera folgt den Personen und ihrer Choreografie in einer Einstellung. Aus der eigenen Partywelt findet jeder für sich wieder zu sich selbst – das Leben geht weiter.

Leitpfosten

von Manuel Gerber
frischfilm - leitpfosten; Rechte: HR

An der Autobahn

Inga ist Streckenwart auf der Autobahn. Die Monotonie und der gleichzeitige Stress rauben ihr den Schlaf. Sie wird krank. Die Nachbarin Rita, gerade von ihrem Freund verlassen, versucht Inga zu helfen. Ein Trip ans Meer soll helfen, endet jedoch in einem Desaster. Doch am Ende scheinen beide Frauen trotzdem bei sich selbst anzukommen – mitten auf der Autobahn.

Les Fleurs du Mal

von Oliver Rossol

Der Film zeigt dem Zuschauer eine anonyme und enigmatische Zwischenwelt an einem unbekannten Ort.

END-SCHEIDUNG

von Felix Zimmermann und Randy F.
frischfilm - End-Scheidung; Rechte: HR

Schwere Entscheidungen

Ein Paar, ein Tisch. Der Mann wird von seinem Unterbewusstsein gewarnt und beendet die Beziehung.

Jambo

von Natascha Werner

Gefangen in einem Kellerkomplex, verliert Jambo durch dauerhafte Folterung und Schlafentzug den Bezug zur Realität.

Plot Point

von Yehonatan Richter
frischfilm - Plot Point; Rechte: HR

Inspiration?

Der berühmte Filmemacher David Binder befindet sich in einer Schaffenskrise. In seinem Kampf mit sich selbst ist es sein Ziel, eine Geschichte zu entwickeln, die bedeutungsvoller ist als jede andere Geschichte, die zuvor erzählt wurde, eine Geschichte die den Kern der Existenz enthält. Um diese Krise zu überwinden geht er außergewöhnliche Wege. Doch am Ende entscheidet er sich aufzuhören und keine Geschichten mehr zu erzählen.

Lo que venga después

von Thomas Eberhard

"Lo que venga después" erzählt die Geschichte eines Jungen, der aufgrund von Misshandlungen durch seinen Vater einen Ausweg aus seinem inneren Gefängnis sucht. Er lässt sich in die Ferne treiben, wo er sein altes Leben hinter sich lässt und eine neue Existenz beginnt.

Filmdebuet Logo; Rechte: WDR

Filmdebüt im Ersten

Alle Infos rund um die Filme findet ihr hier!
mehr [daserste.de]

Einslike; Rechte: ARD

ONE bei Einslike

Erlebt ONE auch in der ARD Mediathek.
mehr auf ardmediathek.de/einslike

Frau bedient Fernseher; Rechte: Shutterstock / iofoto

Mehr Filme & Serien

Hier findet ihr alle aktuellen Filme und Serien in ONE im Überblick. [mehr]

Mehr ONE
ONE auf Facebook; Rechte: WDR

Facebook

Werdet auch auf Facebook unsere Fans! Hier halten wir euch auf dem Laufenden!
ONE auf Facebook

ONE auf Twitter; Rechte: WDR

Twitter

Folgt uns auf Twitter und erfahrt das Neueste rund um ONE!
ONE auf Twitter

Presseportal; Rechte: WDR

ONE Pressemitteilungen

ONE bei ots - alle Pressemitteilungen von ONE im Überblick!
mehr [presseportal.de]

© ONE 2017